Dokumenta fifteen – für Multi-Plot

Die 15. Kunstausstellung der ganzen Welt hat seine Tore nach 100 Tagen geschlossen. Für das Multi-Plot Team war dies eine besondere Zeit.

Diese muss auf vielfältige Weise geprüft und ausgemessen werden. Alle Messdaten müssen protokolliert und digitalisiert jederzeit zur Verfügung stehen. Das sorgfältige Verpacken steht am Schluss des Prozesses und ist außer dem Transportschutz auch die Visitenkarte des Siebdruck-Dienstleisters. Um auch diesen letzten Prozessschritt zu vereinfachen, hat die im schweizerischen Schwarzenburg ansässige Grünig-Interscreen AG, mit der „G-Proof 390“, eigenen Angaben zufolge, eine Weltneuheit herausgebracht. Mit nur 1 Person, können fertige Siebe von 800 x 800 mm bis 1600 x 2700 mm geprüft und versandfertig verpackt werden. Die integrierte Siebhöhenmessung ermöglicht das automatische Positionieren des Siebgreifers. Auch bei kurzzeitigem Druckluftausfall bleibt das Sieb sicher in Position. Am Bildschirm kann das automatische, präzise Heben und Drehen der Siebe eingestellt und so die jeweils optimale Arbeitshöhe definiert werden. Für die visuelle Kontrolle ist die G-PROOF 390 mit einer LED-Leuchtwand erweiterbar.

Mit einer Microfactory direkt im Herzen Kassels – der Königsgalerie am Friedrichsplatz – ließ der Digitaldruck-Spezialist die documenta fifteen Besucher in eine künstlerische Textildruck-Welt abtauchen. Kunstdrucke, Textildesigns und Fashion direkt am Point of Art – ein Projekt, was zusammen mit dem globalen Netzwerk Moving School organisiert wurde.

Die Microfactory bestand aus dem MIMAKI Textildrucker TS100-1600. Die dabei verwendeten Tinten Sb610 sind Ökotex 100 konform und extrem farbbrillant. Zusammen mit dem Kalander Heatjet 70evo5 wurden Textilien und Stoffe über Sublimation nachhaltig ohne Einsatz von Wasser bedruckt. Die Sponsoren für Textilien, Georg-Otto-Friedrich und Greentex lieferten ausgesuchte Stoffe aus recyceltem Polyester und der Papierhersteller Kaspar steuerte spezielle Sublimationspapiere bei.

Designer und Studierende druckten ihre am Computer erstellten Motive. Im Anschluss daran wurden diese Textilien entsprechend verarbeitet, geschnitten oder vernäht. Heraus kamen neben selbst entworfenen Kleidern auch besondere Kunstwerke und Fashion. Die Individualität und Flexibilität sowie die Nachhaltigkeit des digitalen Textildrucks wurde bestens widergespiegelt. Das Multi-Plot Team und seine Partner konnten viele interessante Kontakte knüpfen.

Aktuell wandern die digitalgedruckten Kunstwerke, die u.a. im Kasseler Fridericianum und im Hübner Areal präsentiert wurden, weiter um die Welt. Die Kunst des digitalen Textildrucks lebt somit weiter und viele Kunst-Interessierte und Liebhaber können sich daran erfreuen.

Gerne demonstriert und präsentiert das Multi-Plot Team auch weiterhin den digitalen Textildruck, speziell die Microfactory. Dafür lädt der Bad Emstaler Spezialist in sein Technikum ein. Alle Schritte, von der Dateierstellung bis hin zum Textilprodukt, können in einem kompletten Workflow durchgeführt werden.

Über Multi-Plot
Seit 1990 dreht sich bei Multi-Plot in Bad Emstal alles um Werbetechnik und Digitaldruck. Als unabhängiges Ingenieurbüro gegründet, ist das im Landkreis Kassel ansässige Unternehmen als Spezialist und exklusiver Fachhändler im Bereich „digitale Drucksysteme“ bekannt. Mit Erfahrungen seit 1997 im Bereich Sublimation und digitalem Textildruck sieht sich Multi-Plot als Vorreiter dieser neuen Technologien.

Weitere Themen

close

Jetzt kostenlos anmelden!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Nachrichten aus der Branche.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Loading...