Umweltfreundliche und klimaneutrale Werbemittel-Produktion:

Um bereits verwendete Rohstoffe sinnvoll weiterzuverarbeiten, statt wiederholt Naturprodukte in den Herstellungsprozess einzubringen, geht auch Daiber, einer der führenden Werbemittel-Großhändler Europas, mit den Marken „James & Nicholson“ und „myrtle beach“ umweltfreundliche Wege.

Sportstyles werden beispielsweise aus recycelten Plastikflaschen hergestellt, die gereinigt, eingeschmolzen und zu Garn verarbeitet wurden. So entsteht unter anderem aus rund 25 Flaschen ein Sport-Shirt und aus etwa drei Flaschen eine Schirmmütze.

Zusammenarbeit mit ClimatePartner
„Als produzierendes Unternehmen tragen wir der Umwelt gegenüber eine Verantwortung. Das ist uns bewusst und deshalb fördern wir gemeinsam mit ClimatePartner nachhaltige und ökologisch wertvolle Projekte“, äußerte sich Daiber-Geschäftsführer Kai Gminder. Ein Projekt unter vielen ClimatePartner-Projekten ist der Verein Bergwaldprojekt e.V. aus dem Oberallgäu, der sich seit 1991 mit Freiwilligen und Fachkräften für die Pflege und den Erhalt heimischer Wälder engagiert. So wurden bei Herstellung und Versand des über 600 Seiten starken Hauptkataloges die CO2-Emissionen, in Zusammenarbeit mit ClimatePartner und Unterstützung des Bergwaldprojekt e.V., vollständig ausgeglichen. Ein weiterer umweltfreundlicher Schwerpunkt im Hauptkatalog ist die aktuelle 2021er Kollektion, bei der bei vielen neuen Kleidungsstücken nachhaltige Materialien wie Bio-Baumwolle und recyceltes Polyester verwendet werden. Und nahezu jedes Textil, gleich ob Shirt, Mütze oder Jacke lässt sich bei Daiber mit einem Schriftzug, Logo oder Motiv individualisieren.

Weitere Themen

close

Jetzt kostenlos anmelden!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Nachrichten aus der Branche.

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Loading...
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner